Lassen Sie sich den Text der Seite vorlesen

Nachricht

Informationen nach Veröffentlichung von Daten im Darknet


Nachdem am vergangenen Samstag, 7. Mai 2022 gestohlene Daten der Stadtverwaltung Schriesheim im Darknet veröffentlicht wurden, dauert die Sichtung und Analyse der Daten weiterhin an.

Die bisherigen Untersuchungen ergaben, dass in den veröffentlichten Daten teils Auflistungen und Schriftstücke einsehbar sind, die personenbezogene Daten beinhalten. Derzeit finden intensive Abstimmungen hinsichtlich des weiteren Vorgehens mit der Polizei und dem Büro des Landesdatenschutzbeauftragten statt. Das Büro des Landesdatenschutzbeauftragten hat empfohlen, eine Kategorisierung der Daten vorzunehmen, anhand derer dann Priorität und Handlungsempfehlung abgeleitet werden. Die Stadtverwaltung setzt diese Empfehlung aktuell um und nimmt die Kategorisierung der Daten vor, die im Anschluss ebenso mit dem Büro des Landesdatenschutzbeauftragen abgestimmt wird.

Ausgehend von dieser Kategorisierung werden dann nach und nach die betroffenen Personen informiert. Bei Daten von Personen, die eindeutig zugeordnet werden können und eine hohe Priorität aufweisen, werden wir voraussichtlich zu Beginn der kommenden Woche (KW 20) mit der Kontaktaufnahme starten. Die Information der Bürgerinnen und Bürger findet je nach vorhandenen Kontaktdaten auf unterschiedlichen Wegen statt.

Da es sich bei der Aufklärungsarbeit um eine sehr zeitintensive Tätigkeit handelt, welche mit den verfügbaren personellen Ressourcen der Stadtverwaltung bewältigt werden muss, bitten wir um Verständnis, dass der Informationsprozess eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen wird.

Derzeit kann nicht gänzlich ausgeschlossen werden, dass über die veröffentlichten Daten hinaus weitere Daten gestohlen wurden. Vor diesem Hintergrund möchten wir Bürgerinnen und Bürgern folgende Handlungsempfehlungen geben:

Kreditinstitute

Bitte beobachten Sie Ihre Bankkonten sorgfältig, insbesondere in Bezug auf nicht nachvollziehbare Geldabflüsse. Sollten Sie Auffälligkeiten feststellen, wenden Sie sich bitte zunächst an Ihr Kreditinstitut. Darüber hinaus melden Sie den Vorfall gegebenenfalls bitte bei dem Polizeiposten Schriesheim oder dem Polizeirevier Weinheim.

Kontaktaufnahme

Sollten Sie per E-Mail, Telefon oder Post kontaktiert werden und den Absender/Anrufer nicht eindeutig identifizieren oder zuordnen können, so wenden Sie sich bitte im Zweifelsfall an den Polizeiposten Schriesheim oder das Polizeirevier Weinheim.

Darüber hinaus wurden wir bereits darauf hingewiesen, dass derzeit E-Mails mit unklaren Inhalten im Umlauf sind, welche scheinbar von der Stadtverwaltung Schriesheim gesendet wurden. Diese Nachrichten stammen jedoch nicht von einem Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Sollten Sie eine E-Mail von der Stadtverwaltung erhalten, prüfen Sie bitte den Inhalt zunächst hinsichtlich der Vertrauenswürdigkeit. Im Zweifelsfall wenden Sie sich gerne an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Schriesheim.

Trittbrettfahrer

Der Vorfall ist der breiten Öffentlichkeit bekannt und wurde auch bereits in der überregionalen Berichterstattung aufgegriffen. Es ist damit zu rechnen, dass die Stadtverwaltung derzeit im Fokus von Trittbrettfahrern steht. Daher ist zu befürchten, dass bereits bekannte Betrugsmaschen wie Phishing-Mails oder betrügerische Anrufe in nächster Zeit in Schriesheim vermehrt auftreten könnten.

Ihre AnsprechpartnerinGerne helfe ich Ihnen weiter!