Lassen Sie sich den Text der Seite vorlesen

Nachricht

Ukraine-Konflikt: Hilfe für ukrainische Bürgerinnen und Bürger


Die Entwicklungen der vergangenen Tage hinsichtlich des russischen Angriffskriegs in der Ukraine bestimmen derzeit unseren Alltag.

„Es ist noch immer unfassbar, dass derzeit in Europa ein Krieg wütet. Täglich sehen wir schockierende Bilder der Geschehnisse. Familien, welche auseinandergerissen werden, Frauen und Kinder auf der Flucht und Männer, die unerwartet in den Krieg ziehen müssen. Umso wichtiger ist es, dass wir den ukrainischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern nun eindringlich unsere Hilfsbereitschaft, Unterstützung und Solidarität signalisieren. Die westlich, freiheitlich-demokratisch gesinnte Welt setzt derzeit deutliche Zeichen. Diesen Weg müssen wir nun mutig weitergehen und gemeinsam für Demokratie und Freiheit an der Seite der Ukraine stehen “, so Bürgermeister Christoph Oeldorf.

Hierzu zählen auch die Vorbereitungen zur Aufnahme von ukrainischen Bürgerinnen und Bürgern, welche bei uns Zuflucht suchen. Derzeit sind die Abstimmungsgespräche zwischen Land, Landkreisen und Kommunen noch nicht abgeschlossen, sodass die konkrete Ausgestaltung der Unterbringungsmöglichkeiten noch nicht feststeht. Auch deshalb kann die Stadtverwaltung Schriesheim den konkreten Bedarf an Wohnraum für Personen aus der Ukraine, welche eine Unterkunft benötigen, derzeit nur vage abschätzen. Um jedoch für die kommenden Wochen entsprechend vorbereitet zu sein, ermittelt die Stadtverwaltung Schriesheim nun die zur Verfügung stehenden Kapazitäten. Schriesheimerinnen und Schriesheimer, welche freie Unterbringungsmöglichkeiten anbieten möchten, können sich ab sofort gerne per Mail an ukraine@schriesheim.de oder telefonisch unter 06203 602-132 bei der Stadtverwaltung Schriesheim melden. Bitte machen Sie hierbei unmittelbar Angaben zur Kontaktperson, der Wohnungsanschrift, der Größe sowie Aufteilung der Räumlichkeiten und Möblierung. Sollte es sich um eine barrierearme Unterkunft handeln, so bitten wir Sie dies ebenfalls anzugeben.

Die gemeldeten Unterkünfte werden dann zunächst unverbindlich gesammelt, um im Bedarfsfall hierauf zurückgreifen zu können. Sobald die Aufnahmeregularien näher definiert sind und der Bedarf an Wohnraum konkretisiert ist, werden sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung gegebenenfalls mit Ihnen in Verbindung setzen.

Darüber hinaus bittet die Stadtverwaltung Schriesheim alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, welche bei der Kommunikation mit Ukrainerinnen und Ukrainern als Dolmetscher unterstützen können, sich ebenfalls unter den oben genannten Kontaktdaten zu melden.

„Die Schriesheimerinnen und Schriesheimer haben in den vergangenen Tagen wieder einmal eine herausragende Hilfsbereitschaft signalisiert. Uns haben bereits einige Hilfsangebote erreicht, für welche wir sehr dankbar sind“, so Bürgermeister Oeldorf. Dennoch appelliert Bürgermeister Oeldorf an alle Schriesheimerinnen und Schriesheimer, welche privat eine Unterkunft für Ukrainerinnen und Ukrainer bereitgestellt haben oder bereitstellen, die Anmeldung dieser Personen nicht zu vergessen: „Die Registrierung der Zuflucht suchenden Personen ist unbedingt notwendig, besonders wenn wir an Absicherungen wie beispielsweise die Krankenversicherung denken. Wir möchten den ukrainischen Bürgerinnen und Bürgern umfassend helfen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn wir alle wesentlichen Kenntnisse und die Situation im Blick haben“, so Bürgermeister Oeldorf.

Darüber hinaus gibt es auch in dieser Woche nochmals die Möglichkeit, Sachspenden für ukrainische Bürgerinnen und Bürger am Push-Gelände abzugeben. Die Flüchtlingshilfe Schriesheim wird dort am kommenden Freitag, 11.03.2022 von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr Spenden entgegennehmen. Die Helferinnen und Helfer bitten darum, nur Spenden abzugeben,welche dringend benötigt werden. Dabei gilt die Hilfsliste der DUG (Deutsch-Ukrainische-Gesellschaft) als maßgebliche Orientierung.

Ihre AnsprechpartnerinGerne helfe ich Ihnen weiter!