Logo der Stadt SchriesheimLogo der Stadt Schriesheim
Lassen Sie sich den Text der Seite vorlesen

Historisches Rathaus

Geschichte des historischen Rathauses

Der heutige Fachwerkbau wurde 1684 errichtet, wie einem der Eckpfosten zu entnehmen ist. Der Vorgängerbau fiel 1674 den Zerstörungen durch die Truppen des Marschall Turenne zum Opfer. Nur die südliche Giebelwand blieb erhalten. Sie weist im Innern zwei Rundbogennischen auf, die einst mit Architekturmalerei aus der Zeit der Renaissance verziert waren. Bis zu seinem heutigen Aussehen erfuhr das Rathaus noch viele Veränderungen. Seit 1923 ist das Fachwerk wieder freigelegt.

Der Pranger am Eckpfosten mit der Jahreszahl 1540, erinnert an die Zeit, als Schriesheim Sitz der Zent war.

Bis ins Jahr 1957 war das Alte Rathaus Sitz der Verwaltung. Als Tagungsort für den Gemeinderat diente der Sitzungssaal noch bis zum Jahr 1972. Der Turm des Gebäudes erhielt 1998 nach einer sorgfältigen Renovierung des ganzen Gebäudes durch Spenden der Schriesheimer Bevölkerung ein täglich erklingendes Glockenspiel.

Heutige Nutzung des historischen Rathauses

Heute dient das historische Rathaus als Veranstaltungsort für Trauungen, repräsentative Empfänge der Stadt sowie für kulturelle Veranstaltungen. Darüber hinaus ist in den Räumlichkeiten des historischen Rathauses das Stadtarchiv untergebracht.

Trauungen

Das historische Rathaus dient heute unter anderem als Ort für Eheschließungen. Um Brautpaaren die Organisation eines Trautermins möglichst unkompliziert zu gestalten, bietet das Standesamt der Stadt Schriesheim die Möglichkeit, einen gewünschten Trautermin vorab in einem Online-Traukalender zu reservieren. Verbindlich wird der Termin erst mit der Anmeldung der Eheschließung, die frühestens sechs Monate vor dem geplanten Trautermin erfolgen kann.

Der Online-Traukalender bietet eine Übersicht über verfügbare und bereits vergebene Termine in Schriesheim. Ist ein Termin grün hinterlegt, kann er im Voraus mit der gewünschten Uhrzeit und unter Angabe verschiedener persönlicher Daten reserviert werden. Die Reservierung wird dann direkt im Traukalender vorgemerkt und an das Standesamt übermittelt.

So wird den Heiratswilligen rund um die Uhr die Recherche und Reservierung von Trauterminen ermöglicht.

Zum Terminreservierungsportal für Eheschließungen

Bei weiterführenden Fragen zu Eheschließungen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen des Standesamtes gerne zur Verfügung.

Ihre AnsprechpartnerinnenGerne helfen wir Ihnen weiter!

Trauzimmer im historischen Rathaus